© Beate Schwingenschlögl      Impressum

Leider gibt’s noch kein besseres Tragefoto (aber was nicht ist, kann ja ncoh werden!)…

Aber man sieht, dass die Länge des Oberteils in etwa passt.

Was man nicht sieht, ist, dass der Rock nicht ganz regelmäßig ist. Er besteht aus 6 Bahnen und ich habe bewusst nicht die beiden Muster regelmäßig angeordnet, sondern 2 und 2 und dann jeweils ein Einzelnes.

Das hat sich im Nachhinein als sehr dankbar erwiesen, da meiner Meinung nach die Kombi mit dem Oberteil fast ein bisschen too much ist; wenn ich den Rock so drehe, wie er jetzt ist, kann mans tragen.

Aber ich werd ganz sicher noch ein anderes, etwas ruhigeres, Shirt dazu nähen.

Den Stoff, einen cappuccinofarbigen Bio-Jersey, hab ich schon bei Sonja von Stoff-Art besorgt.Vielleiccht geht sichs ja sogar nocch dieses Wochenende aus?


Was kann ich euch noch zum Nähen erzählen? Es war, dank Burt (Overlock), ein Kinderspiel.

Die Stoffbahnen zusammenzunähen ist genauso einfach wie das Bündchen anzunähen.

Achja, das ist der Teil, den ich etwas abgeändert habe: ich habe anstatt des normalen Stoffes mit Gummiband-Einzug ein (breites) Bündchen verwendet; dadurch sitzt der Rock meiner Meinung nach etwas fester - außerdem ist es einfacher zum Nähen! ;-)

Als Abschluss des Rockes habe ich das erste Mal einen Rollsaum gemacht und bin mit dem Ergebnis recht zufrieden (s.Foto oben)


An dieser Stelle möchte ich nochmals ganz herzlichen Dank an Roswitha von Schnabelina für all die tollen Freebooks, die ohne Ausnahme gut verständlich sind - und die Ergebnisse waren noch immer sehr zufriedenstellend!! DANKE!!!


Das Shirt hat mich einiges an Nerven gekostet, weil ich zu wenig Stoff hatte und deswegen stückeln musste.

Ja, es stimmt, es sieht tatsächlich gewollt aus, aber das war es nicht.

Ich erwähne das jetzt auch nur deswegen, dass ihr euch das auch ruhig zutrauen könnt, wenns mal in diese Bredouille kommen solltet!! :-D

Mit dem andersfärbigen Saum habe ich mir auch mehr Arbeit als nötig gemacht - aber ich finde, es gibt dem Oberteil nochmal das gewisse Etwas…

Die Anleitung von Ina (Pattydoo) ist allerdings einwandfrei. Für die Neulinge gibt’s eine Videoanleitung zu sämtlichen Ausschnitt- und Ärmelvarianten; für die erfahreneren NäherInnen reicht wahrscheinlich die Kurzanleitung, die bei dem Schnittmuster dabei ist!



Ihr werdet es kaum glauben, endlich gibt’s mal was für BETTY, nämlich mich!!

Man näht und näht, aber an einen selbst denkt man kaum mal - umso mehr Freude habe ich mit meinem neuen Outfit:

Zum Menü

röckli

Ein Shirt „Liv“ mit großem rundem Ausschnitt und Kurzarm von Pattydoo,

dazu ein „Röckli“ von Schnabelina.


Vielleicht hat sich der/die Eine oder Andere gewundert über die Form des Leibchens; es ist deutlich kürzer als ein normales Shirt! In dem Fall hab ich Gr. 42 genäht und so lang wie Gr. 32 - das ist das Tolle, wenn man selbst näht: man kann es eben ganz genau maßanfertigen! :-)